Objekt November 2008

Gaheis, Franz Anton de Paula: Wanderungen und Spazierfahrten in die Gegenden um Wien. 2.Aufl. 72 Hefte in neun Bänden gebunden in drei Bänden und Tafelband. Wien, Doll, 1805-08. Mit 64 (von 68, 16 altkol.) Kupferstichen. Spätere Ln.bde. (Text) und späterer Pgmt.bd.

Nebehay-W. 192; Hayn-G. VIII,519; Slg.Eckl 74 (mit nur 21 Kupfern); Slg.Mayer 8160 (unvollständig); Bibliothek Karajan II,4334. Von allergrößter Seltenheit! Zuerst gedruckt 1797-1800 erschienen von beinahe allen 72 Heften mehrere Auflagen, die meist zu 9 Bändchen zusammengefasst wurden. Die 72 Hefte selbst sind vollständig schon schwierig genug zu finden (Slg.Mayer beispielsweise konnte kein vollständiges Exemplar anbieten), aber mit dem hier vorliegenden Tafelband mit 64 der 68 hierzu erschienenen Kupferstiche kann unser Exemplar als wahrscheinlich unikal angesehen werden. Textbände und der Tafelband wohl nicht aus einer Sammlung, der Tafelband stammt jedenfalls aus der berühmten Sammlung des Architekten Emil Hütter (mit dessen Exlibris). Die kleinformatigen Kupferstiche (Blattgröße 9 x 16 cm, Bildausschnitte ca. 7 x 12 cm) wurde auf Untersatzpapier montiert. Ein nachfolgender Besitzer ergänzte offensichtlich etliche fehlende Blätter. Jedenfalls fehlen bei unserem Exemplar die Tafeln 4 (Kritzendorf), 28 (Alxingers Denkmal zu Schönau), 67 (Innere Ansicht der k.k.Kriegsschule zu Neustadt) und 68 (Spaziergang am Canale bey Neustadt). Die Blätter 25, 26, 29 und 31 nicht an der richtigen Stelle eingebunden. Zusätzlich wurde dem Werk eine Karte beigegeben, die, 1803 nach einem Entwurf von Franz X.L. Pauer bei Doll gedruckt, den meisten Exemplaren fehlt, so auch hier. Eine gefaltete Musikbeilage, die normalerweise am Ende des zweiten Bandes beigebunden wurde, fehlt hier ebenso. Die Blätter 18 (Kahlenberg von der Taborbrücke), 44 (Penzing) und 54 (Heiligenstadt) liegen hier doppelt bei. Einige wenige Blätter knapprandig, eine Tafel (30, Ansicht Badens vom Calvarienberge) bis zum Plattenrand beschnitten, unterschiedlich gebräunt und manchmal etwas stockfleckig. – Es sollte nicht auf die Wichtigkeit des Textes vergessen werden. Die Wanderungen und Spazierfahrten, die in diesen 72 Heften geschildert werden, sind die mit Abstand besten der frühen topographischen Schilderungen über die Umgebungen Wiens (oder: Wiens außerhalb des Gürtels). Da werden Gärten und Schlösser, Inschriften, Grabdenkmäler, Wege und Strassen ausführlichst besprochen, ikonologische Bezüge von Landschaftsgärten zur Freimaurerei dargestellt, usw.usw. Textbände sehr gut erhalten und kaum gebräunt, ohne die Reihentitelblätter. – Dieses Exemplar ist das vollständigste, das seit langer Zeit angeboten wird und es ist wohl anzunehmen, dass absolut vollständige Exemplare dieses Rarissimums heute nur mehr sehr schwer auffindbar sein werden.

TOP

Lerchenfelderstr. 48/2/21, 1080 Wien, Austria, Mobile: +43 664 105 76 75
 
Newsletter Drucken Downloads Suche