Objekt Dezember 2007

Perspectivische Ansichten der landesfürstlichen Stadt Baden
und derselben Umgebungen

Auracher von Aurach, Joseph Christian: Perspectivische Ansichten der landesfürstlichen Stadt Baden und derselben Umgebungen, nebst der ausführlichen Beschreibung sowohl dieses Curortes, als auch der einzeln in seiner Nähe liegenden Ansichten. Nach der Natur quarreographiert, auf Stein gezeichnet und herausgegeben. 2 Abteilungen in einem Band. Wien, Carl Gerold, 1822-23. Mit zus. 46 lithographierten Tafeln. 24; 10 SS. Quer -Folio. Obrosch.mit lith.Titelschildchen.

1Nebehay-W. 63; ÖBL I,37; Wurzbach I,94f; Hermann Rollett, Die Special-Schriften über den Curort Baden bei Wien (Wien 1887) Nr.36; Gräffer-Cz. I,140; Leitner von Leitentreu, Geschichte der Wiener Neustädter Militärakademie (Hermannstadt und Kronstadt, 1852/53) Bd. II,102; Österr.Militär-Konversations-Lexikon (Wien 1851) I,181; nicht bei Eckl. Erste Ausgabe des mit Abstand seltensten Ansichtenwerkes der Stadt Baden. Zeitgleich mit dieser Folio-Ausgabe erschien eine „Buchausgabe“ mit mehr Text, aber stark verkleinerten Ansichten. Joseph Christian Auracher von Aurach (Olmütz 1756 – 1831 Wien) absolvierte die Militär-Akademie in Wiener Neustadt und machte daran anschließend Karriere in der k.k. Armee. Im Jahre 1818 trat er, der nicht weniger als 14 Feldzüge gegen Preußen, die Pforte und Frankreich mitgemacht hatte, als General-Major in Pension, in der er sich zunächst kriegswissenschaftlichen Arbeiten widmete. Seine „Vorlesungen über die angewandte Taktik oder eigentliche Kriegswissenschaft“ zählte lange Zeit zu den Standardwerken der Militärs.

Daneben beschäftigte er sich mit der Lithographie und erfand den sogenannten „Quarreographen“, ein Instrument, mit dem perspektivische Zeichnungen besonders genau aufgenommen werden können. Neben dem hier vorliegenden Ansichtenwerk gab er noch die „Perspectivischen Ansichten von Obersteyer“ in sechzehn Blättern und die „Perspectivischen Ansichten aus dem Eisenburger Comitate in Ungarn“ in vierzehn Blättern heraus. Von letztgenanntem Werk erschien nur ein Heft.

Das vorliegende Ansichtenwerk erschien in zwei Abteilungen, deren erste
32 lithographierte Tafeln, deren zweite 14 lithographierte Tafeln bringen. Vollständig, so wie hier, ist das Werk heute nur mehr schwer auffindbar, aber auch einzelne Tafeln daraus sind im Handel nur sehr selten nachzuweisen. Dieser Umstand erfordert es geradezu, hier eine Auflistung der in diesem Werk versammelten Ansichten vorzunehmen. Abteilung I: L.F. Baden (Gesamtansicht) – Veste Rauhenstein – Veste Rauheneck – Ruinen der Veste Scharfeneck – Grundriß des Parks in Baden – Aesculaps Halle – Kiosk – Ursprungsbaeder – Theresienbaeder – Josephbad – Neubad – Leopoldsbaeder – Sauerbad und Sauerhof – Kaffeehaus und Engelsburgbaeder – Johanes und Armenbad – Grundriß des Baron Dobblhofschen Gartens nebst dem Schlosse und Mayerhof in der Herrschaft Waikersdorf – Schloß Weikersdorf – Belaubter Bogengang im Schloßgarten v.Weikersdorf – Ansicht des Teiches im Schloßgarten v.Weikersdorf – Die neue Brücke – Pfarrkirche – Sommerwohnung der Frau Staatsräthin v.Hudelist – Grundriß des Schloßgartens der Herrschaft Gutenbrunn bei Baden – Schloß Guttenbrunn – Antons Brücke – Entgegengesetzte Ansicht der Antonsbrücke – Wiese v. St. Helene – K.K.Militär Spital und Bad – Die Krainerhütte – Pilgerbaum auf den Fußweg nach Sigenfeld – Schloß Leesdorf – Grundriß der L.F. Stadt Baden. Abteilung II: Ansicht von der obern Seite des neuerbauten Sauerhofes und Bades – Ansicht von der untern Seite… – Ansicht von der untern Seite der neuerbauten Engelsburgbaeder – Ansicht von der obern Seite… – Das neu erbaute Frauen und Carolinen Bad – Die Dreifaltigkeit-Säule und das Rathhaus auf dem Platz in Baden – Das Schauspielhaus – Die beiden Wohngebaeude des Herrn von Schreibers und des Wundarztes Rollett an der Bergstraße – Das Marien Spital – Sommerwohnung der Frau Graefin Rziwuska – Palast Seiner Kaiserlichen Hoheit des Erzherzogs Carl – Ansicht aus dem Helenenthale zwischen den zwei Vesten Rauhenstein und Rauheneck von Westen gegen Osten – Ansicht aus dem Helenenthale zwischen der nördlichen Felsenwand und der Veste Rauheneck in die Ferne gegen Osten – Ansicht des inneren Raumes zwischen der Veste und dem Landhause Merkenstein.

Das Exemplar ist vollständig mit Text und Tafeln und im Originalumschlag mit dem lithographierten Titelschildchen. Sehr vereinzelt in den breiten weissen Rändern etwas stockfleckig, die Darstellungen davon kaum betroffen. Der blaue Originalumschlag mit einigen kleinen Fleckchen. Von einem der Vorbesitzer wurde das Werk offenbar neu aufgebunden, dabei wurden alle Blätter auf extrastarke Fälze gesetzt und der Rücken aus neuem Papier ergänzt. In moderner, blauer Halbleder-Konservierungskassette mit einer Kopie des Titelschildchens a.d.vorderen Deckel.

TOP

Lerchenfelderstr. 48/2/21, 1080 Wien, Austria, Mobile: +43 664 105 76 75
 
Newsletter Drucken Downloads Suche