Objekt April 2015

- Von Paul I., Fürst Esterházy, in Auftrag gegeben und von ihm handschriftlich bezeichnet (?) -

Esterházy. - Effigiae plurium ex nobilissima stirpe de Estoras sive Esterhazy.

Folge von 2 aquarellierten Wappen (gräflich und fürstlich) und 90 aquarellierten Porträts von Mitgliedern der Familie Esterhazy.

(Ohne Ort, aber wohl: Eisenstadt, um 1700). Folio. Blindgeprägter Schweinslederband d.Zt. mit massiven Eckbeschlägen.

odm_0415odm_0415odm_0415odm_0415odm_0415

Detailansicht: Klick auf das Bild öffnet Vergrößerung

Sammlung von 90 Porträts von Mitgliedern der Familie Esterházy, dazu die beiden Wappen (gräflich und fürstlich), sowie einigen beigelegten Kupferstich-Porträts. Das Titelblatt um 1900, um diese Zeit wurden wohl auch die 90 Porträts auf Untersatzkartons montiert, um sie vor Beschädigungen zu schützen.
Die Porträts allesamt in Vollfigur ausgeführt, mit den Wahlsprüchen und Lebens- sowie Verwandtschaftsbeziehungen in Handschrift. Der mit weitem Abstand beste Kenner von Handschriften im Umkreis der Esterházy's und langjährige Leiter der Burgenländischen Landesbibliothek - Felix Tobler - vermutet nicht zu Unrecht, dass die handschriftlichen Bildunterschriften von Paul I., Fürst Esterházy, stammen. Der Beweis dafür ist nicht leicht zu erbringen, denn die Bezeichnungen sind allesamt in "Druck-" und nicht in "Schreibschrift".

Die ältesten Dargestellten reichen weit in die Frühzeit der Familie zurück (etwa um das Jahr 1079) und mit 1698 (Stephan Graf Esterházy) endet die Ahnengalerie. Der anonyme Künstler hat wohl auf das von Paul I. Fürst Esterházy in Auftrag gegebene Kupferstichwerk "Trophaeum nobilissimae ac antiquissimae Domus Estorasianae..." (Wien 1700) zurückgegriffen, in dem etwa doppelt so viele Porträts die Familie Esterházy zeigen. Die handschriftlichen Nummern links oben entsprechen der Nummerierung im Kupferstichwerk.
Um 1900 wurden die Blätter auf Untersatzkartons montiert, mit einem Titelblatt versehen und in einen alten Einband aus dem 17.Jahrhundert gebunden, wobei Vorsätze und Innenspiegel dabei ebenfalls erneuert wurden. Vom Kupferstichwerk sind keine kolorierten Exemplare bekannt!

TOP

Renngasse 4, 1010 Wien, Austria, Telefon: +43 1 535 53 16, Mobile: +43 664 105 76 75
 
Newsletter Recommend page Print page Downloads Search Deutsch