Objekt November 2012

(Bonbardi, Michael): Topographia magni regni Hungariae, olim a quodam Societatis Jesu Sacerdote conscripta, nunc studio cujusdam ex eadem Societate Sacerdotis emendata & aucta. Wien, Leopold Johann Kaliwoda, 1750. Mit gestochenem Frontispiz (J.D.Herz). (12), 590, (12) SS. Folio. Ldr.d.Zt.mit reicher Rückenvergoldung und dreiseitigem Goldschnitt.


De Backer-S. I,1802,6; Holz.-B. IV,5648; nicht bei Apponyi. Zweite, bedeutend erweiterte Auflage der ungarischen Topographie (erstmals Wien, Voigt, 1718). Der veränderte Titel nennt hier weder den Namen des Tiroler Jesuiten Michael Bonbardi, noch den seines Ordensbruders Trsztyanszki, der das Werk überarbeitete und erweiterte. Der Titel nennt das Werk hier vielmehr eine Prüfungsschrift für Imre Graf Csàky von Keresztszeg am Wiener Theresianum „sub auspiciis“ Joseph I. und unter dem Vorsitz von Johann Baptist Piker, der daher auch häufig als Herausgeber genannt wird. Das schöne Frontispiz von Johann Daniel Herz zeigt die thronende Maria Theresia, davor der junge Kronprinz Joseph und Graf Csàky mit einer Karte des Königreichs Ungarn in der Hand.

Diese zweite Auflage mit einigen wichtigen Ergänzungen, stellvertretend sei hier etwa der Neubau der Zisterzienserabtei von Zirc genannt. Diese war 1182 durch Béla III. gegründet worden, wurde während der Türkenkriege des 16.Jahrhunderts verwüstet und von 1726 bis 1751 neu errichtet. Unser Exemplar ist vollständig und sehr gut erhalten, fleckenfrei und sehr breitrandig. Titelblatt mit zeitgenössischem Vorbesitzereintrag, der schöne Einband an den Kapitalen und Ecken und Kanten mit kleineren Einrissen.

TOP

Lerchenfelderstr. 48/2/21, 1080 Wien, Austria, Mobile: +43 664 105 76 75
 
Newsletter Drucken Downloads Suche