Objekt Juni 2012

Ansicht von Wien.

Aquarellierte Ansicht von Wien von Süden von Balthasar Wigand (?). (Wien, um 1830-40). 10 x 18 cm.

Außerordentlich feines und detailreiches Aquarell mit einer Gesamtansicht von Wien von etwas unterhalb der Spinnerin am Kreuz aus. Das Blatt im unteren, schwarz getuschten Rand mit „Ansicht von Wien“ bezeichnet, rechts unten signiert „Wigand“.

Im Zentrum der Darstellung die Stephanskiche mit der sie umgebenden Stadt, im linken Vordergrund ziehen Kutschen und andere Gespanne Richtung Stadt, im rechten Vordergrund ein Schäfer mit einer Schafherde auf einer Wiese. Die Feinheit der Darstellung der Gebäude, Fahrwerke und Personen lässt zwar an Balthasar Wigand (1770 – 1846) denken, aber die Technik des Aquarells wurde von Wigand kaum benützt. Wigand bediente sich meist der Gouache und auch die aquarellierten Ränder deuten eher darauf hin, dass es sich um einen, allerdings sehr begabten, Nachahmer handelt. Bei der Signatur, die derjenigen Wigands zum Verwechseln ähnelt, fehlt außerdem das „f“ (für fecit), das Wigand seinem Namen praktisch immer zur Seite stellte.

Das schöne Blatt erinnert auch frappant an eine lithographierte Darstellung von Jakob Alt und es ist nicht auszuschließen, dass diese Lithographie die Vorlage für dieses Blatt gewesen sein könnte. Völlig fleckenfrei und wohlerhalten.

TOP

Lerchenfelderstr. 48/2/21, 1080 Wien, Austria, Mobile: +43 664 105 76 75
 
Newsletter Drucken Downloads Suche