Objekt Januar 2014

Amphitheatrum Turcicum.:

Neu-eröffnetes Amphitheatrum Turcicum, Worinnen Der Kern Türckischer Geschichten, Von Grundsetzung ihrer religion und reiches, ihrem Propheten Mahomed, seinen Nachfolgern oder Caliphen, Türckischen Kaysern, wie auch einiger ihrer vornehmen Ministers seltsamen Fatis, geführten Kriegen, erstaunlichen Conquesten, Vertilgung der Christlichen Kayserthümer und derer Monarchen, Ab- und Zunehmen ihres Staats, blutigen Belag- und Eroberungen, grausamen Schlachten, unmenschlicher Grausamkeit, Hochmuth, Kriegs-Listen, wie auch von den christlichen Victorien wider dieselben, …, beschrieben (…) wird.

Erfurt, Johann Michael Funck, 1724. Mit 41 halbseitigen Holzschnitten. 172, (4) SS. Folio. Neuerer Pappband unter Verwendung zeitgenössischen Überzugpapiers.

Sabin 52.360; Lipperheide 35; Colas 2187; nicht bei Atabey und Blackmer. Erste Ausgabe, eine Neuherausgabe erfolgte in den späten 1730er Jahren. Das „Amphitheatrum“ war ein fünfteiliges Werk, das zwischen 1722 und 1728 erschien und in seinen einzelnen Teilen, jeder mit separatem Titelblatt, Europa, Afrika, Amerika, Asien und die Türkei in geraffter Form beschrieb. Der hier vorliegende Teil, ausschließlich der Türkei, oder richtiger: dem Osmanischen Reich, gewidmet ist vor allen Dingen wegen der 41 halbseitigen Holzschnitte von großem Interesse. Die Holzschnitte, welche verschiedenste Figuren zeigen, sind allesamt in eine dekorative Bordüre gestellt und erwecken den Eindruck, als wären sie gerahmt. Sie zeigen Mustafa II., militärische Führer, den Kislar Agassi, Wesire, Personen bei Hof, aber auch einen Koch, Kaffee- und Süßigkeiten-Verkäufer, eine tanzende Frau (!), verschiedene religiöse und weltliche Trachten. Es ist wahrscheinlich dem Umstand zuzuschreiben, dass der anonyme Verfasser auf den Unterschied zwischen der türkischen Gesellschaft und seiner deutschen Leserschaft hinweisen wollte, dass ein etwa 6 oder 7-jähriger Bub, der auf seine Beschneidung vorbereitet wird, ebenso dargestellt ist, wie ein „verliebter Türke“, der, aus Verzweiflung darüber, dass seine Angebetete nur hinter einem Fenster zu erkennen ist, sich die Pulsadern aufschlitzt. Der Text zu den Illustrationen behandelt meist den Zeitraum von etwa 1500 bis 1700 und berichtet von Feldzügen und Kriegen, aber auch von diplomatischen Unternehmungen. Dieses Exemplar ist vollständig und wurde von einem früheren Besitzer neu aufgebunden, das Titelblatt mit Unterlegungen und kleinem Buchstabenverlust im Bund, durchgehend auf Grund der miserablen Papierqualität etwas gebräunt, die Holzschnitte aber meist in klaren Abdrucken. Der neuere Pappeinband mit altem Papier bezogen und mit erneuertem Rückenschildchen. – First edition, published again in the late 1730ies. Rare illustrated history of Turkey, featuring 41 charming woodcuts of costumed military, religious and artisanel figures. The book concentrates on the Ottoman history of the 16th and 17th centuries with profiles of rulers and generals. The illustrations, which are framed in floral woodcut borders, depict Mustapha II., military leaders, Janissaries, soldiers, a cook, coffee and candy sellers, and, curiosly enough, one woman: a dancer! Our copy is complete, somewhat browned, and rebound by a former owner. Title-page with restorations to inner margins but all in all a fine copy of this scarce book.

TOP

Lerchenfelderstr. 48/2/21, 1080 Wien, Austria, Mobile: +43 664 105 76 75
 
Newsletter Drucken Downloads Suche